Honig

»Was ist Honig?«

„Honig ist ein von Honigbienen und bestimmten Ameisenarten zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von Blüten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau. Bis heute wurden über 240 verschiedene Substanzen in Honig nachgewiesen. Die Zusammensetzung kann je nach Honigsorte sehr unterschiedlich sein. Die mengenmäßig wichtigsten Inhaltsstoffe sind Fruchtzucker (27 bis 44%), Traubenzucker (22 bis 41%) und Wasser (ca. 18%). Weitere typische Inhaltsstoffe sind andere Zuckerarten, Pollen, Mineralstoffe, Proteine, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine, Farb- und Aromastoffe. Honig kann flüssig oder auch fest (kristallisiert) sein. Das hängt hauptsächlich vom Verhältnis der beiden Einfachzucker Fructose und Glucose zueinander ab, aber auch davon, wie der Honig weiterverarbeitet und gelagert wird.“

So beschreibt Wikipedia die freie Enzyklopädie das, was wir für sie ins Glas füllen.

Der Honig pro Kopf Verbrauch in Deutschland liegt bei etwa 1 kg pro Jahr. Dabei werden in Deutschland nur etwa 20.000 Tonnen Honig im Jahr geerntet. Damit werden 80% des in Deutschland verzehrten Honigs importiert.

Schadstoffe

»Die Sorge um die Qualität des Honigs liegt in der Verantwortung des Imkers«

Je nach Jahreszeit, Blütenangebot und Umgebungseinflüssen besuchen die Bienen verschiedene Blüten und sammeln deren Nektar und Pollen. Sicher ist ihnen schon aufgefallen wie klebrig Pollen sein können, wenn zum Beispiel ihre Kleidung einmal mit Rapsblüten auf Tuchfühlung gegangen ist. Genau so ziehen Pollen und der süße Nektar auch Schadstoffe aus der Umgebung an und können sie an sich binden. Diese sammeln die Bienen dann unweigerlich mit ein und tragen sie in ihren Stock. Aus diesem Grund ist es für uns sehr wichtig Gefahren-quellen im Flugradius unserer Bienenvölker zu vermeiden.

Unseren Wildblütenhonig erhalten sie im 250g oder im 500g Glas
Unseren Wildblütenhonig erhalten sie im 250g oder im 500g Glas

Unser Honig

»Unser Wildblütenhonig aus dem Moritzburger Wald ist ein ganz besonderer Honig«

Dieser Honig stammt überwiegend von unseren Völkern die im Landschaftsschutzgebiet „Friedewald und Moritzburger Teichgebiet“ stehen, einem der artenreichsten und vielfältigsten Waldgebiete Sachsens. Neben vielen, Andernorts seltenen oder gar schon verschwundenen Tieren, finden sich hier auch einige ebenso seltene Blütenpflanzen.

Dieser Honig enthält den Nektar aller über die Saison blühenden Wildpflanzen von Wald, Wiesen, Gärten und ggf. angrenzenden Feldern. Neben dem Nektar von Heidelbeeren, Traubenkirschen, Faulbaum, Himbeeren, Brombeeren, Löwenzahn, Johanniskraut, Weidenröschen, Knabenkraut, Weide, Robinie und Linde sammeln die Bienen hier in manchen Jahren natürlich auch einen Anteil Waldhonig (bei dem sie den süßen Honigtau von Läusen sammeln). Die Vielzahl von Inhaltsstoffen und Aromen lässt einen vielseitig ausgewogenen, hellen, cremigen und milden Bio-Honig entstehen, der außerdem noch weitgehend unbeeinflusst von Pestiziden, Abgasen und frei von Gentechnik ist.

Außerdem kommt unser Wildblütenhonig auf seinem Weg von der Wabe über die Schleuder und die Abfüllbehälter bis in ihr Glas kaum mit Plastik in Berührung. Wir sind bemüht, wo immer es möglich ist, auf andere Materialien (z.B. Edelstahl) auszuweichen. Das tun wir, weil Plastik gesundheitsschädliche Bestandteile an unsere Nahrung abgeben kann, besonders Weichmacher, Flammschutzmittel und das hormonähnlich wirkende Bisphenol A.
Mehr zu den Gefahren durch Plastik erfahren sie auf der offiziellen Website zum Film "Plastic Planet" des Regisseurs Werner Boote. www.plastic-planet.de

Das alles lässt unseren Wildblütenhonig so besonders gut schmecken und macht ihn zu einem wirklich einmaligen Honig.