Landimkerei

»Honig ist eines der ältesten Nahrungsmittel«

Seit über 12.000 Jahren versucht der Mensch das kostbare Bienenerzeugnis für sich zu nutzen. Wir möchten das alte Handwerk der Imkerei weiter pflegen. Dabei ist uns eine für Tier, Mensch und Natur schonende und rücksichtsvolle Arbeit wichtig. Imkerei und Naturschutz sind zwangsläufig eng miteinander verbunden, da Bienen nicht im Stall gehalten werden, sondern in besonders intensiver Weise mit unserer Umwelt interagieren.

Jan bei der Durchsicht eines Volkes
Andreas mit einer traumhaft schönen Brutwabe
Sonnenuntergang über dem Phacelia-Feld

Imker

»lernen sie uns kennen«

Im Sommer 2010 fiel die Entscheidung gemeinsam zu imkern. Sicher weil wir selbst sehr gern und viel Honig essen aber auch, weil wir gern ein Lebensmittel herstellen wollten, was eine ganz besondere Qualität aufweist. Wir hatten uns vorgenommen, auf traditionelle Weise Bio-Honig zu gewinnen. Eigentlich arbeiten wir alle in anderen Berufen und haben uns das Imkern selbst beigebracht. Es ist ein wunderbarer Ausgleich und eine sehr erfüllende Beschäftigung.

Margret

Imkerin Margret

»die Försterin, in Elternzeit«

Margret ist unsere Forstwissenschaftlerin und kennt die besten Trachten für unsere Bienen. Außerdem hat sie die Honigernte, Abfüllung und Vermarktung des Honigs in ihrer Verantwortung.

Andreas

Imker Andreas

»der Tischler«

Andreas ist Tischler und hat sein Können schon an vielen Stellen in die Landimkerei eingebracht. Neben der Restaurierung unserer beiden großen Bienenwagen, baute er einen Teil unserer Beuten.

Jan

Imker Jan

»der Tiernarr«

Jan arbeitet als Werbefotograf und ist unser Bienenflüsterer. Gemeinsam mit Margret und Andreas kümmert er sich um die Bienen und schießt hin und wieder auch mal ein Bild von ihnen.

Lebensraum unserer Bienen

Die meisten unserer Bienenvölker stehen in mitten des Landschaftsschutzgebietes „Friedewald und Moritzburger Teichgebiet“, eines der artenreichsten und vielfältigsten Waldgebiete Sachsens. Neben vielen, Andernorts seltenen oder gar schon verschwundenen Tieren, finden sich hier auch einige ebenso seltene Blütenpflanzen. Weitere Völker stehen zum Beispiel im wunderschönen Naturschutzgebiet Ziegenbuschhänge bei Oberau. Wir haben die Standorte für unsere Völker bewusst abseits landwirtschaftlicher Anbauflächen gewählt. So können wir eine Belastung unserer Bienen und unseres Honigs mit Pestiziden, Insektiziden und Tiermedikamenten weitestgehend ausschließen und damit ein sehr hochwertiges Produkt anbieten.